Stationäre Rehabilitation

 

Die stationäre Rehabilitation ist bei unkomplizierten, chronischen Verläufen der atopischen Dermatitis angezeigt, die auf die ambulante Behandlung keine nachhaltige Besserung zeigen und die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. 

 

Auch Kinder mit  leicht bis mäßig ausgeprägter atopischer Dermatitis, die aber mit schwerer Schlafstörung und anderen psychischen Auffälligkeiten,  Entwicklungsstörungen und assoziierten schweren psychosozialen Belastungen der Eltern einhergehen, sind eine Indikation für die stationäre Rehabilitation.

 

Der Zugang erfolgt über eine Beantragung bei der zuständigen Beihilfestelle und ein Attest des Kinderarztes oder Hauarztes. Die Zusage zur Kostenübernahme durch die Beihilfestelle erfolgt aufgrund eines Gutachtens eines Amtsarztes oder eines von von der Beihilfe beauftragten Arztes und muss vor Antritt der Rehabilitationsmaßnahme vorliegen.

 

Für Privatversicherte ist ein Antrag bei der zuständigen Krankenkasse erforderlich.